29.5.2016 Das Gitter vor der Wurfkiste ist entfernt, so können sie jetzt Tag und Nacht im ganzen Raum sein. Rumtollen, Sachen tragen und das Kistchen beklettern, die grosse Herausforderung, nebst fressen, träumen und wachsen.

2.6.2016 das 1.x im Garten. Mutter Ela sichert alles und Halbschwester Delwy findet die Kleinen lustig

Als ich die Kleinen am Abend hinein getragen habe, wurde lauthals protestestiert! Sie fanden den heutigen Tag draussen offensichtlich toll. Gut, dann können sie ja ab morgen im Aussenbereich bleiben. Ela geht schon lange in der Nacht nicht mehr zu ihnen und trotzdem sind sie am Morgen ruhig, friedlich und ich hör sie nur spielen.

3.6.2016 Besuch mit anderer Optic, gibt andere Bilder...die Welpen bleiben einfach süss, süsser, am süssesten

10.6.2016 6Wochen alt, spielen, spielen...entdecken die Spielsachen im Garten und geniessen es

17.6.2016 ... die Zeit rast

Die letzte Woche ist mit Sorgen machen dahin geflogen. Am Morgen musste ich Durchfall-Kot zusammen nehmen, nie ein gutes Zeichen...dann hat eines nicht gefressen, auch nicht gut...lag nur noch rum und wollte nicht bei Spiel mitmachen, gar nicht gut...und dass es dann Wochenende war, machte die Sache nicht besser. "Zwangsernährung" mit Kohle und Nahrungs Konzentrat half soweit, dass der Fressimpuls wieder kam und damit auch besserte sich das "wieder mitmachen". Doch dann war der nächste mit dem gleichen...Was war der Auslöser? Es geschieht so viel in dem Alter. Es wird weniger gesäugt, was die Abwehr im Darm vermindert. Das Welpen eigene Immunsystem wurde aber noch nicht aktiviert und dieser Übergang ist heikel. Dann kommen sie in den Garten mit allem wo sie dran knabbern und ab der 6. Woche kommt eingeweichte Trockenfutter zum Menueplan und auch schon mal etwas getrockneten Pansen, der ja auch "schwierig" sein kann...

Nun ist alles wieder gut!! Uff...

Unbeschwert Freude an den Kleinen haben können, ist einfach wunderschön! (...ob ich jetzt wieder mal Zeit zum Fotos machen habe?)

19.6.2016 ein paar Eindrücke von den Obersüssen!!

Der erste der es gewagt hat, ins Wasserbecken zu gehen ist Fantin :-)

Das Rosenmädchen Funkie

Ferula auf dem Steinhaufen ist fast eingenickt, wärend sie so da sass.

 

Und Ficus hat mir ganz viel erzählt.

20.6.2016 ...und noch ein paar Fotos

Flamboyant

Felicia

Fantin

Funkie

Frangipani

Fargesia

Felberich

Ferula

Ficus

24.6.2016 Autofahren - Schwimmen - Event

Flamboyant und Frangipani

Funkie und Ficus

Felicia und Ficus

Felicia und Fargesia

Fargesia mit Unterwassersicht

Fargesia

Fargesia und Ferula

Fantin

Fantin, Ferula und Felberich

...und wenn sie nicht gerade im Wasser sind...Mutter Ela und Halbschwester Delwy sind auch mit dabei

26.6.2016 Regentage...Welpen wollen was machen...

...in der letzten Woche, auch wenn verschiedene Termine sind und ich Ausflüge mache, erlebe ich die Welpen als "unterfordert". Wie kann ich so vielen genug Aufmerksamkeit und Knuddeleinheiten geben, wie wenn sie einzeln und meist von mehreren Personen, betreut wären? Auch fördert der ständige Regen nicht, dass sie draussen Pipi machen wollen, wenn es drinnen so schön trocken ist. Egal ob Wasserhund, nass ist nass. Und bei so vielen ist schnell mal dieser oder jener drin, wärend ich im Regen stehe.

Auch so ein Nasen- und Zerreissspiel unterhält nicht lange, aber dafür ist es Fun!

Zeit für den Abschied ... Ankunft...und endlich genug Knuddeleinheiten für die Knuddel-Welpen

Fantin heisst nun Charlie und lebt mit der dreiköpfingen Familie in Österreich. 3 Hühner haben sie auch, was sicher sehr lustig ist für Charlie. 

 

Felicia bekam die Kurzform Felice als Rufname. Sie lebt mit Vater Darwin/Dianthus von Springbell und dem schon etwas älteren Barbet Rüden Couscous in Schaffhausen bei Lucia und ihrer Familie. Auch ein Maine-Coon Kater gehört dazu.

Fargesia wird Lili genannt, lebt im Thurgau bei ihrer dreiköpfigen Familie. Sie ist nicht die einzige mit Locken, denn es hat dort auch noch Wollschweine.

 

Ferula  bekam den lustigen Namen Lucki Chlöpfer. Sie lebt mit ihren Leuten in Bichwil, was nicht so weit weg ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felberich wird wie sein Halbbruder Elstar, Finn gerufen. Er wohnt in Deutschland in der Nähe von Evergreen /Fiete. Sie treffen sich manchmal und man sieht schon, dass sie die gleiche Mutter haben.

Ficus wird jetzt Lennox genannt. Lebt mit seinen Leuten am See in Zürich, wo er ab nächstem Sommer sicher auch oft drin zu finden ist. 

 

 


Flamboyant bekam den kürzeren Namen Cicco. Der gosse Kleine lebt im Aargau und auch oft auf Zeltplätzen. Er ist dabei ob mit Enkel oder im Veloanhänger.

Frangipani, die kleine Maus wird Mimi genannt. Sie lebt mit ihrer 5-Köpfigen Familie gerade auf der anderen Zürichsee Seite gegenüber Lennox.

Funkie hat Muriel zu Findja gemacht. Geniesst das Leben mit dem "grossen Barbet Bruder" Bebop und Peter (klar auf Berndeutsch ausgesprochen) auch manchmal im Veloanhänger.