G-WURF    Welpen von FELICIA von Springbell und OBÉIR Splendeur Dorée, geplant 2019

Meine Zucht "von Springbell" ist SKG anerkannt und die Welpen bekommen offizielle FCI Stammbäume. Chip und Impfungen werdem selbstverständlich gemacht.

FELICIA von Springbell
stammt aus meinem letzten Wurf vom 27.4.16 (Ela Samba de la Serve de la Chapelle d'Alexandre x Dianthus von Springbell).

Sie hat die Ankörung am 14.Okt.18 ohne Schwierigkeiten, bestanden. Sie besticht durch ihr freundliches, sicheres und sanftes Wesen und ihre gute Nase. Ich sehe auch ihre Grossmutter Ri/Aurinko in ihr.
Felicia ist immer wieder bei uns, was für mich sehr wichtig ist, wenn diese intime Zeit vom Werfen und Welpen aufziehen bei mir stattfindet. 

 

55cm

HD A
ED 0

LS-ÜGW Typ 0
prcd-PRA frei

  braun mit weiss                                   D-Dilution D/D frei

                                                            mydogDNA alles clear

OBÉIR Splendeur Dorée

wurde in einer wunderbaren Zuchtstätte in PL am 17.4.16 geboren und liebevoll aufgezogen. An seiner "Erschaffung" war auch ich beteiligt, durch die Wahl des Vaters Filip in Finnland, Sohn von Ursus und der schönen Enigma ;-)
Bei der kleinen Zuchtbasis der Barbet ist es enorm wichtig zu erhalten, was noch da ist. Ursus, noch ein 100% Barbet, den ich liebend gerne mal auf Ela genommen hätte (wurde verhindert), ist der Grossvater von Obéir/Bosse. Die Mutterseite hat Ulyssia und Veltliner drin, die obwohl auch sehr wichtig zum Erhalt der Gene, kaum vorkommen in den Stammbäumen.

59cm

HD A
ED 0

D-Dilution D/D frei

PRA-prcd Träger (Träger sein heisst, dass seine Augen gesund sind, nur eine genetische Information da ist und auch die Welpen werden alle gesund sein, da Felicia keine Trägerin ist)

Haarwert vorzüglich

Formwert vorzüglich

Farbe: schwarz (braun Schimmer gibt es bei schwarz) mit weissen Abzeichen

 


Stammbaum der Welpen ist wunderbar auf den alten  Ursus, Ulysse, Udine und Ulyssia di Barbochos Reiau de Prouvenco, sowie Poppenspäler's Vincaco und Veltliner aufgebaut, mit einem niedrigen Inzuchtgrad von nur 1,56% auf 4 Generationen

Gesundheit, Wesen und Anlagen sowie der Bau (entsprechend dem Standard) sind wichtig zu berücksichtigen. Z.B. haben beide noch lange Schwänze, die richtig angesetzt und getragen werden (heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr, leider) gute Winkelungen, grosser Nasenschwamm usw. da könnte man noch diverses aufzählen. 

Ich freue mich auf die Welpen dieser Verpaarung. Ein bunter Wurf ist zu erwarten. J (braun, schwarz, sand mit mehr oder weniger weissen Abzeichen)

 

 

Haben Sie interesse an einem Welpen aus diesem Wurf, so kontaktieren Sie mich kontakt@carmelawyss.ch

 


Neu Jahr! ... ist der Beginn

Feiertage und Decktage bestimmen ist tricky und macht alles enorm spannend und fordert heraus. Aber mit viel Einsatz von allen Seiten hat es am 1.1.2019 + 2.1.2019 geklappt. Felicia eine dynamische junge Dame und Obéir ein geduldiger und zärtlicher Rüde, ein wundervolles Paar. Letztes Bild war nach dem ersten Decken, zärtliche Ohrenküsse.

Freue mich auf den Ultraschall gegen Ende Januar, ob wir schlagende Herzen sehen werden?

 

und der Ultraschall gibt Gewissheit: Felicia hat aufgenommen :-)

4+ hat der Tierarzt gesagt. Mehr brauche ich nicht zu wissen. Denn ob es nur 1 oder 2 sind  ist wichtig, da dies Komplikationen bei der Geburt geben kann.
So ein Babybauch ist einfach allerliebst, besonders wenn gegen den Schluss die Welpen, wie sie rumzappeln, spürbar werden. Wie viele hat es wohl drin?


Am 3.3.2019 bringt Felicia von Springbell 13 Welpen zur Welt

13 Welpen, kaum zu glauben, die waren wie auf diesem Bild gut versteckt :-)
Begonnen hat es um 12:20 mit dem sandfarbenen Weibchen und geendet um 16:20 mit dem sandfarbenen Rüden. Ja, nur 4 Stunden, das war ein gewaltiges Erlebnis. 



Also wir haben:
5 Weibchen: 1 sand, 1 braun und 3 schwarz 

8 Rüden: 1 sand, 2 braun und 5 schwarz

alle haben weisse Abzeichen, nur beim grossen schwarzen Weibchen reichte es nur für einen kleinen Brustfleck.

Die Gewichte waren von 208 gr bis 295 gr, die meisten so in der Mitte davon.


für mich ein ganz besonderer Barbet Wurf

Durch Felicia konnte ich mit diesem G-Wurf zum 1.x meine eigenen Enkel (Ela Samba, Mutter von Felicia) und Ur-Enkel (Aurinko/Ri, Grossmutter von Felicia) bekommen und als "von Springbell" aufziehen. Ein ganz spezieller Wurf. Diese Welpen machen mich enorm glücklich.

7.3.2019 sie sind einfach zu goldig um sie alleine zu geniessen

9.3.19 sie gedeihen, wen wunderts? schlafen, trinken, sich putzen lassen und alles wieder von vorne...

Die Wärmelampe gibt schön warm, aber leider auch ein doofes Licht bei den Aufnahmen

Nun sind alle 13 irgendwo drauf :-)

10.3.19 1 Woche alt :-)

4 haben heute ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Bei dem grossen Wurf ist das schon eine schöne Leistung.

Nun haben die Kleinen andere Halsbänder bekommen. Die sieht man besser und die lassen sich auch einfach am Wachstum anpassen. Türkis ist jetzt hell grün und lila pink, lachs hat beige bekommen. Die anderen Farben hatte es auch bei diesen Kletthalsbändern.

11.3.19 Felicia von Springbell mit ihren 13 kleinen Barbets

...und dieses weil es einfach soooo süss ist

heute haben weitere 7 das Gewicht verdoppelt :-)

12.3.2019

nun haben auch die letzten 2 das Geburtsgewicht verdoppelt.

Halsbänder:

gelb - Weibchen schwarz
violette - Weibchen schwarz
pink - Weibchen schwarz
sand Weibchen hat kein Band

weiss - Weibchen braun

orange - Männchen schwarz

blau - Männchen schwarz

rot - Männchen schwarz

schwarz - Männchen schwarz

hellgrün - Männchen schwarz

sand Rüde hat kein Bändchen ist der dunklere 

grün - Männchen braun

beige - Männchen braun

 

die weisse Zeichnung sieht man ja auf den Fotos

17.3.19 2 Wochen alt sind sie heute und wie bezaubernd...die ersten Augen sind auf!

Manchmal ist es nur ein Auge das einen plötzlich ansieht. Bei anderen sind es erst ganz kleine Schlitze...bin gespannt wie es Morgen sein wird.

 

 

Heute wurden alle Welpen das erste mal entwurmt. Das Produkt hat sich geändert und es sind jetzt ganz kleine Tabletten, die man nur noch 1 x im Monat geben muss und nicht wie früher alle 14 Tage. Habe mir im Vorfeld schon überlegt, wie ich Tabletten den kleinen Welpen geben soll. Aber es war gar kein Problem, sie fanden es super toll.

 

 

Und heute habe ich alle Namen gefunden. Morgen verrate ich sie :-)

18.3.19 Nun haben die kleinen Barbet Namen, wieder Pflanzen beginnend diesmal mit G

die Rüden

die Weibchen

20.3.19 sie werden aktiv

Die Augen sind nun fast bei allen ganz auf. Der Grösste und Schwerste, der Goldstern wollte am längsten die Welt nicht sehen. Er ist ein Geniesser und so verschmust, diese Sinneseindrücke haben ihm wohl gereicht. Sie sind nun auch etwas unterwegs, knabbern, schlecken, machen Töne (nicht immer toll und manchmal wie kleine Wölfe, echt süss) und manchmal nicht so ganz klar was sie machen. Aber schlafen tun sie noch sehr viel, wenn sie nicht gerade die Muttermilch von Felicia in sich saugen (haben nie etwas anderes bekommen, Muttermilch finde ich sehr wichtig und man sollte als Züchter alles tun damit die Kleinen sich damit ernähren können). Sie haben immer noch die Wärmelampe, was sie geniessen oder wenn sie es nicht so brauchen etwas weiter weg sich hinlegen. Nur für Fotos machen ist es einfach nicht toll. 

21.3.19 süss...süss...süss...und das 13 x...und noch 3 grosse Goldschätze dazu

24.3.19 Nun sind sie 3 Wochen alt

Heute hatten es die Kleinen streng. Zuerst mussten die Nägel geschnitten werden, so scharf wie die sind verletzen sie nur das Gesäuge von Felicia. Das ja sowieso enorm strapaziert wird.

Dann gab es, wie gestern, etwas Brei. Jeder bekommt eine kleine Portion, so kann in Ruhe läpplen gelernt werden. Ohne geschubse kann geübt werden. Bei den einen ist der Brei schnell weg, andere schlecken oder kauen bei jedem Schleck eine Weile vor sich hin. 

Auch wenn man nur mal 5 Min. pro Welpe für das Nägel schneiden nimmt, ist man mit 13 Welpen 1 Std. dran. Da sie aber nicht einfach die Pfötchen schön hinhalten und ganz anständig und ruhig dabei sitzen bleiben, kann man sich vorstellen, dass es eher 10 Min. pro Welpe sind, das sind dann über 2 Std.

 

26.3.19 sie werden lauter und aktiver...und immer süsser!! Man möchte selber gar nie mehr aus der Welpenkiste raus

Mal nicht nur Fotos...gibt gleich einen anderen Eindruck

28.3.19 Milchbrei ist ja schon toll....aber Fleisch ist umwerfend, da kommt das Raubtier hervor

Was bei den anderen Würfen noch eine Weile gereicht hat, funktioniert bei den 13 Welpen nicht, da muss sehr schnell der 2. Ring in Betrieb genommen werden.

 

Angefangen jetzt mit 500gr Fleisch wird dann sicher 5 kg und mehr Fleisch im Tag plus noch Gemüse und dies auch nicht zu knapp und Trockenfutter. 

Unvorstellbar grosse Mengen an Futter, die wir ständig herschaffen müssen für diese kleinen Monsterchen.

 

29.3.19 Die putzigen 13 in Aktion



31.3.19 Jetzt sind sie 4 Wochen alt....da geht die Post ab


Auf dem 1. Video sind die Kleinen die ersten Minuten im Auslauf auf diesem Boden, so sind ihre Schritte noch nicht ganz sicher und schon kurze Zeit später ist kein Ausrutschen mehr zu sehen und sie rennen herum, wie wenn sie schon immer auf diesem Untergrund unterwegs gewesen sind. 

 

 

 

 

 

...und plötzlich ist es still...durchzählen...hmmm...1 fehlt, wo ist der? Beim Teddy, so kuschelig.

1.4.19 die ersten Zahnspitzen sind spürbar!

Ein Wurf ist wie ein Organismus, das ist wirklich spannend. Alle fressen, alle spielen, alle versäubern sich und alle schlafen. Den Teddy finden sie ganz toll, ist auch egal wenn er auf ihnen zu liegen kommt.

 

Heute spürte ich die ersten Zahnspitzen! Irgendwie geht alles so schnell diesmal...oder ist es eher, weil die ersten 3 Wochen normalerweise die Ruhigen sind, was diesmal ja überhaupt nicht zutrifft. Und nein, ich schlafe immer noch nicht durch. 

4.4.19 ...heute bin ich nur traurig...ELA SAMBA de la Serve de la Chapelle d'Alexandre 5.12.09 - 3.4.19

Ich bin unendlich traurig, gestern Nacht ist Ela gestorben. Fühle mich wie das Wetter heute Schnee/Regen und grau. Ela war nun 24 Std. und das 9 Jahre mein liebevoller Schatten, immer da. Meine ständige Begleiterin, fröhlich und frech und total lieb. Ein grosser Verlust für mich und nicht nur für mich. Hätte sie gerne im Alter begleitet und ihr all dies zurückgegeben, was sie mir in ihrem Leben gab. Wenn ich durch die Schicksalsschläge am Boden zerstört war, spendete sie mir Trost. Ich liebte diesen Hund so sehr.

Mitten in die Welpen sich legen, all die liebevollen Wesen um einen rum, das tut einfach gut ... auch spüre ich Ela in einigen, das ist einfach nur schön.

3.4.19 Besuch war da

Emotional war der Mittwoch eine Berg und Talfahrt.

Die Welpen haben nun das Alter, wo die ersten Besucher sich in Echt von den Welpen bezaubern lassen können. 

Ganz lieb wurde ich mit all diesen Samen und Pflanzen den Namen der Welpen entsprechend beschenkt!!! Liebevoll gemacht bis ins Detail, ich habe mich enorm gefreut.
...danach brachte ich Ela zum Tierarzt für die Operation...

7.4.19 ...trotz allem wieder mal etwas von den Welpen


13.4.19 ein Gewusel bei neuen Sinnesreizen

Langsam wird der Platz klein oder die Welpen gross. Hier drinnen war es bis jetzt gut, Küchengeräusche, Musik und intensive Betreuung durch die Mutterhündin und mich. Die Veränderungen, wie dass Felice in der Nacht nicht mehr rein geht, schlafen länger, Spiel wird wilder zeigen, dass es Zeit ist in den Gartenraum mit direktem Auslauf umzuziehen. Nur...hatte ich 3 Jahre Zeit, den zu füllen! Und da die ersten 3 Wochen intensiver waren als bei jedem anderen Wurf den ich hatte, musste ich die ganze Räumerei in kürzester Zeit jetzt erst machen.


17.4.19 erste Augenblicke DRAUSSEN


18.4.19   24 Std. später, wie wenn sie schon immer dort waren...

21.4.19 hatte ich jemals so eine wilde Bande?!?

Endlich habe ich den Bärlauch raus und die Himbeeren etwas gesichert. Zum Glück! Das habe ich noch nie erlebt, keine Minute hat es gedauert bis sie hinter den Himbeeren durch rannten. Die armen Molche werden dieses Jahr ihren kleinen Teich nicht gebrauchen können. Ob der Liebstöckel und die Rose diese wilde Bande überlebt? Das Gute ist, es gibt wieder einen nächsten Frühling.


23.4.19 Was soll ich nur machen?

Die Himbeeren waren nicht lange "gesichert". Zuerst fand Goldmarie, dass man da hoch kraxeln kann und auf der anderen Seite runter. Der nächste fand hoch ja aber in der Mitte runter, das wäre dann mitten in den Himbeeren! Das fanden andere auch sehr spannend. Also habe ich oben die Gitter aneinander genäht. Was sie nicht daran hinderte einen neuen Zugang zu finden, untendurch.  So legte ich Steine und Prügel hin, was die Aufgabe nur spannender machte!! Soll ich nun den ganzen Schutz wegnehmen? Oder ihn als Spiel und Herausforderung lassen? Die Himbeeren überleben die nächsten 8 Wochen sicher nicht! Auch als Schlafplatz ist er offensichtlich geeignet.


Welpe sein ist einfach toll

Gloriosa (klein Felice) versteht nicht, dass Delwy lieber Mäuse beim Kompost sucht oder Vögel im oberen Teil vom Garten jagd, als sich von ihr piesacken zu lassen. Sie findet sie jedenfalls so toll! 

Alle geniessen die Welpen und die Welpen geniessen die Besucher 🥰 ...nicht nur die Welpen auch Felicia und Delwy geniessen die Knuddeleinheiten von Gross und Klein!

Die Nachbarskinder haben ihre kleinen Stühle ans Gitter gestellt um in aller Ruhe den Welpen zuschauen zu können. Da sagte der eine zum Vater: wir brauchen keinen Fernseher 😍


24.4.19 Wurfkontrolle

2 vom ZKK des BCS kamen heute um jeden Welpen genau anzusehen und auch die Zuchtstätte zu kontrollieren. 

Ein schönes Resultat, wenn bei 13 Welpen alles bestens ist. Zähne und Zahnstellung sind bei allen gut. Keine Nabelbrüche und auch sonst alles i.O. Auch Felicia sei in einem guten Zustand und das nachdem sie die ganze Bande 3 Wochen lang, selber gesäugt hat, ohne Schoppen meinerseits. Danach bekamen die Kleinen zur Muttermilch Nahrung. Ja, das gibt doch ein gutes Gefühl und eine Bestätigung, dass man es richtig macht.

 

Bei Goldmarie mit ihrer Schwanzstellung waren wir nicht derselben Meinung. Ich finde, dass solche Welpen, auch wenn noch so süss und mit einer tollen Farbe, nicht in die Barbet Zucht gehören auch nicht, wenn der Rüde dann eine gute Rutenhaltung hat. Besonders unverständlich wird dies, wenn man richtig gebaute, gesunde Barbet, mit guten Anlagen nicht zur Zucht zulässt. Zu viele "solche Schwänze" sind in der Zucht und diese zu hohen, die Schwanzspitze bis auf dem Rücken oder sogar noch mehr gedreht tauchen dann immer mehr auf. Das sollte man als Barbet Züchter nicht unterstützen.

 

27.4.19 heute ist Felice nach Hause

...und ich schlafe seit 2 Monaten nun das 1.x wieder in meinem Bett. Das letzte mal waren da noch 3 Hunde, wie immer ob Farah, Ri und Ela oder nun Felicia, Ela und Delwy und heute nun nur noch Delwy. Es fühlt sich nicht richtig an und auch traurig.

Felicia hat es sehr deutlich gezeigt, dass ihre Betreuungszeit um ist. Bin ihr für ihren wunderbaren Job, den sie grandios gemeistert hat, sehr dankbar. Es freut mich für sie, dass sie wieder in ihr normale Leben zurück kann und Darwin und Couscous etwas auf Trab hält.

28.4.19 erstaunlich

Erstaunlich ist doch immer wieder ihre Nasenleistung. Die Kleinen spielen im Garten und ich stehe auf dem Balkon. Kaum bin ich da recken die Kleinen die Nase in die Höhe und schnuppern und suchen. Sie können mich nicht sehen, aber ganz klar suchen sie mich. 

29.4.19 immer mal was Neues

8 Wochen alt, ja da ist immer was los und man muss immer etwas schauen. Bei 13 kreativen Wesen geht es sehr schnell, dass etwas Dummes geschieht.

Im Aussengehege haben sich die Geräusche von Küche, Staubsauger, Waschmaschine, Tumbler und Musik zu Rasenmäher, Traktor, Auto, Motorräder, Nachbarn, Kindern und Vogelgezwitscher geändert. Sie lieben auch immer wieder was Neues. Heute war das Wackelbrett dran. Sie zeigen keine Ängstlichkeit und sind recht sicher auf diesem wackeligen Ding. Bin erstaunt. Werde es aber nur hinstellen unter Aufsicht. 


30.4.19 Tierarztbesuch

Heute wurde die 1. Impfung gemacht und den Chip gesetzt. Nur einer hat etwas gejammert, ging also alles sehr gut. Bin sehr froh, dass mein Tierarzt immer zu mir kommt, wie sollte ich sonst 13 Welpen bändigen?

Da der Frisiertisch aufgestellt war, habe ich gleich alle mal wieder auf die Waage gestellt. Die Gewichte sind von 4.28 kg bis 6.27 kg alle schön dazwischen verteilt. 

Auch habe ich die Haare vor den Augen und um den After geschnitten. So gibt es keine Reizungen bei den Augen und Kot kann nicht an den Haaren um den After verkleben. 

 

1.5.19 ...eigentlich sollte ich so viel...nur bei den Welpen sein ist viel schöner

Nun beginnt das Nach-draussen-gehen. Nachbars Kinder finden das sehr spannenden und es ist nicht ganz klar wen es mehr fordert. Die grosse Welt ist schon sehr gross und da bleibt man lieber auf dem Arm. Fotos machen ist dabei nicht so einfach und deshalb habe ich mal wieder ein paar einfach so gemacht.

3.5.19 schon einer ist weg

Gamander durfte schon zu seiner neuen Familie. Das Reisen und Ankommen ging sehr gut. 

 

Und die anderen durften alle mal ein wenig in diesem Teil des Dorfes herum gehen, schnüffeln und getragen werden. Den Geruch von Hühnern und das Gackern kennen lernen. Bei den Pferden war es fast etwas unheimlich, die grossen Nasen und das Schnaufen. Fast schon eine Reizüberflutung, auf den Arm nehmen hilft dann sehr. Wer denkt, dass es nur für die Welpen viel und anstrengend ist, kann sich täuschen. Die permanente Achtsamkeit auf den Welpen und das Herumtragen bei den schon rechten Gewichten, ist nicht zu unterschätzen. 

3.5.19 Knochen...sind die wirklich soooo gefährlich?


Dass es nasses Wetter ist, erkennt man gut, wenn die 48 Pfötchen in kürzester Zeit, die am Morgen noch hellblaue Decke in eine Schlammfarbene umwandeln.

4.5.19 Welpenschwimmen

Damit das erste Mal schwimmen gehen klappt und für alle Welpen positiv verknüpft werden kann, bin ich auf Helfer angewiesen, diesmal waren es sehr viele. Jeder Welpe hatte eine Person, die ihn betreut. Es ist ja auch das erste Mal, dass sie mit dem Auto fahren und auch das wird besser verknüpft mit einer liebevollen Betreuung, als in einer Box. Ich bin immer wieder erstaunt, wie vertrauensvoll die Welpen diesen fremden Personen gegenüber sind. 

Danke für die Videos, da sieht man gut, wie verschieden die Kleinen das Thema Schwimmen angehen. Auch was so rundherum geschieht bis dann alle wieder trocken sind. Beim Goldstern hatten alle ein Dejavue, der er sieht nicht nur aus wie sein Grossonkel Durante, sondern geniesst genau wie dieser das floaten im Wasser.

Die Heimfahrt war dann wesentlich ruhiger und zu Hause wurde gleich im warmen Raum ein Verarbeitungs Nickerchen gemacht.

Ein bereicherndes Erlebnis für alle Beteiligten.


9.5.19 immer nur Welpen?

Eigentlich schon, Fernsehen oder Lesen dazu komme ich nicht. Nach diesen Tagen mit viel Aktion, brauchten die Welpen etwas Ruhe über den Tag. Das gibt mir die Gelegenheit mal unsere Wäsche zu machen, Papierkram erledigen, Mails beantworten, die Toilettenspülung zu reparieren dazu bin ich noch nicht gekommen. Dafür konnte ich mal zwischendurch den Tumbler flicken! Waschmaschine und Tumbler sind ja ständig im Einsatz. Heute, bei dem nassen Wetter, wo die Kleinen sich lieber im trockenen, auf den sauberen Matten versäubern, komm ich spielend auf 4 Maschinen mit ihrer Wäsche. (dieses neue EU Gesetz ist sowas von unsinnig!)

In einer so "kleinen Pause" entstand dann auch mein neuer Teich. Das Eisen wird mit der Zeit rostig, was mir besonders gut gefällt. Ich brauche das Wasserelement im Garten und nachdem die Welpen dem Holztrog den Garaus gemacht haben, war kreativität gefordert und einen anderen Standort. ;-) Die "Treppe" für die Molche muss ich noch fertig machen, dafür habe ich noch mehr Steine und eine Rinde geholt. Der alte Trog liegt nun hinter der Schaukel als Alt-Holz für Insekten und ergibt auch einen Unterschlupf. 

Freue mich, wenn es dann lebendig wird im und ums Wasser.

10.5.19 Heute mal neu, die Hängebrücke

Heute haben die Welpen die Hängebrücke entdecken können 🤩sie wurde ganz genau untersucht 😉was da wohl noch für Gerüche daran zu erschnüffeln sind?

11.5.19 sind das Wasser liebende Hunde? ... süss sind sie auf alle Fälle

Während "Pinki" das Wasser liebt, findet Goldstern sie soll doch da rauskommen und möchte ihr dabei noch helfen. Wasser ist auf alle Fälle spannend.

Wenn ich diese Gesichtchen sehe, schmelze ich dahin, wie die sooooo süss schauen können.


17.5.19 Ginkgo reist mal ganz anders

Eigentlich nicht meine Art einen Welpen so auf die Reise zu schicken. Muss aber sagen, nach den ersten inneren Widerständen, dass es eine gute Lösung ist. Mit den heutigen Regeln, kann der Welpe meistens nicht mehr in der Kabine mitfliegen, da er zu schwer ist im Alter von 10 Wochen. Nicht jeder kann dann die lange Reise Überland, mit all den Freitagen organisieren, wie hier von Finnland und zurück. So war die Lösung einen Kurier zu nehmen. Igor hat mich die ganze Zeit informiert, wie der kleine Ginkgo es macht, kaufte ihm sogar frisches Fleisch, damit er nicht Dosenfutter fressen musste. Also rundum liebevoll und kompetent Betreut. Eine gute Erfahrung für eine mögliche Abhollösung. 

In Finnland ist er nach seiner langen Reise, gut angekommen. Hier lebt er mit vielen anderen Hunden zusammen. Neben anderen Rassen, gibt es auch Barbets. Kristina besitzt auch Pferde. Wird sicher eine spannende Zeit für den Kleinen.


22.5.19 Regen...Regen... Sumpf!!

Regentage... so ein Auspack Spiel ist immer toll. Was ich aber nicht berücksichtigt habe, ist der Matsch den es gibt mit so vielen nassen Pfoten und Karton! Hauptsache sie hatten Spass und Abwechslung.

Sumpf Bekämpfung... es war wirklich schlimm, alles war nur noch nass und dreckig. Der Rasen hat sich ja nach dem Winter gar nicht erholt und da kamen schon die 13 wilden Welpen und machten ihm den Garaus. Nach den kalten Wochen kam der Regen, die kurzen sonnigen Momente halfen da auch nicht mehr. Also musste eine Lösung her. Gestern ging ich mal Rasenteppiche kaufen. Heute halfen mir all die lieben Kleinen ihn auszulegen.  Wer kann sich vorstellen was das heisst? 


29.5.19 ...sie kamen gut in Amerika an

Nach Amerika schicken, das lag mir etwas auf dem Magen. Es war aber sehr gut organisiert und die zwei haben es sehr gut gemacht. Denke es war vorteilhaft, dass sie zu zweit reisten. Leider gab es bei der Ankunft mit dem Papierkrieg ein stundenlanges Warten! Zum Glück durften die Kleinen dann mal hinausgehen, sich versäubern, trinken und essen. Am neuen Ort konnten sie rumrennen und mit anderen jungen Barbets, die auf Besuch waren, ausgiebig spielen. Für Galanthus geht die Reise dann weiter nach Kanada. 
Hier sind sie nun:http://americanbarbet.com/blog/newsinfo/welcome-milo-mila/

31.5.19 Bei Sonnenschein herumrennen ist toll

Nun geht es schon etwas weiter mit der Welt entdecken, nicht nur im Dorf. Dort hat es zwar viel Abwechslung und andere Tiere, wie die Ziegen, die wir besuchen gingen, doch hier draussen können sie mal rennen und das Erschnüffeln von all den Tieren die hier leben, ist ja auch ganz spannend. Zudem musste ich mein Auto auf Welpentransport Tauglichkeit prüfen. Da wir ja in die Welpenspielstunde gehen. Auch für die Welpen ist immer wieder mal mit dem Auto fahren wichtig.


1.6.19 Welpenspielstunde

.... das ist vor allem mal sehr aufregend. Autofahren... nein eigentlich nur schon Halsband und Geschirr anziehen ist ein Abenteuer für sich, dann ins Hundegitter im Auto einsteigen und zur Hundeschule fahren. Dort hat es andere so kleine Welpen und man hört die erwachsenen Hunde bellen und überhaupt riecht es enorm spannend. Und bei all dem Neuen sollte man noch Übungen machen können! Auch mal ruhig bei der betreuenden Person sein ist, nicht ganz so einfach. Doch irgendwann lagen alle ruhig da und die Leute wurden über Gifte informiert... dann war die Stunde auch schon um. Und zu Hause wurde ausgiebig geruht.

3.6.19 das ist Welpenprägung auf ganz spezielle Art

Ist das nicht goldig? Ginseng darf Welpenprägung auf eine wunderbare Art erleben, er ist auf dem Bauernhof mit Übernachtung. Auch die anderen, die ich noch bis 15 Wochen bei mir habe, dürfen dieses wunderbare Angebot von Sylvia Ulrich geniessen. DANKE!
Da wird ein Zaun erstellt, es hat kleine Kinder, Hühner die frei laufen und natürlich der Kuhstall. Alles Neue muss man nicht selber aushalten, Lahja, die total liebe, sandfarbene Barbethündin begleitet und unterstützt die Welpen. Einfach toll!



Auch die anderen Welpen haben ihre Abwechslung. Mal alleine, mal mit Delwy gehen wir spazieren. Delwy macht das super, sie rennt und spielt und zeigt wie man Mäuse sucht.